Kostenersparnis für die Fans, ein neuer Trend?

Radiohead haben es auf große Art gezeigt: Ihr Album "In Rainbows" erschien zuerst nur online aber mit einem nahezu unglaublichen Angebot: Der potentielle Käufer durfte entscheiden, wie viel und gar ob er etwas für das Album zahlen wolle.

So konnte man das digitale Gut praktisch gratis erlangen.

 

Last.fm zog nach.

Hier dürfen die Künstler ihre Songs hochladen und sogar zum Gratisdownload freigeben. 

Die Industrialband Nine Inch Nails ließ sich natürlich nicht lumpen und stellte zwei ihrer neuen Songs zum Download bereit, gratis natürlich.

Eine weitere millionenschwere Band namens Coldplay ging in Eigeninitiative ebenso einen solchen Deal mit ihren Fans ein, per Mail konnte man sich ihre erste Single einfach schicken lassen.

 

Und jetzt...hat sogar die lebende Legende Bob Dylan ein Ass für registrierte Mitglieder auf seiner Homepage im Ärmel, die dürfen nämlich ganz frech einen Song seines neuen Albums gratis herunterladen.

 

Und ehrlich, wenn sogar schon Bob Dylan dabei ist, schwappt nicht nur die digitale Revolution vollends über die Musikwelt, sondern auch die Welle der legalen Möglichkeiten an seine Musik zu kommen.

Treue der Bands zu ihren Fans oder fast schon Resignation angesichts der ganzen illegalen Downloads aus dem Netz?

30.7.08 15:56

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maren / Website (30.7.08 21:38)
Also ich das damals mit dem Album von Radiohead gehört habe, fand' ich das gut. Es muss ja nicht gratis sein, aber wenn man z.B. sagt, mindestens 1€ muss man bezahlen, das wär ja mal was. Die meisten Bands haben eh schon Geld genug. Auf jeden Fall ist es besser, wenn sie es selbst so anbieten, als die Fans es illegal laden lassen. Naja, lassen ist ein falsches Wort, das ist ja die Entscheidung der Fans und nicht der Band, aber das illegale laden reizt ja schon und mit dem anbieten auf der eigenen Seite, da bekommt die Band ja auch quasi sogar noch eine Art .. Zustimmung, dass das Album gut ist.


Kathi (30.7.08 22:48)
Find ich auch richtig nett. Gerade die können sich das eh leisten ^^
Der Legal-Gratis-Mp3-Markt ist eh riesig bzw wächst enorm, wenn man die ganzen Talente berücksichtigt, die auf Myspace rumschwirren und - relativ unbekannt - wohl wenn sie Geld für ihre Musik verlangen würden eh nichts kassieren könnten.


Eorun (1.8.08 15:32)
und man bedenke den werbeeffektXD
die leute hören: hey die und die band bietet ihren song/ihr album gratis an, lass man anhören...
und so erhält man dann doch noch mehr kunden als die leute denken^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen