Archiv

Bin dann auch wieder da

...und es war verdammt kurz, zu kurz sogar. o.o

 

Aber schön, so viel lässt sich sagen, mehr dann heute Abend aber auch nicht, denn die 8-9 Stunden Fahrt hinterlassen nun mal ihre Spuren (-> Kälte durch plötzlichen Klimawechsel + Müdigkeit), also verschwinde ich mal in meinem Bett und verschiebe die genauere Beschreibung des Urlaubs in die naheliegende Zukunft.

3 Kommentare 7.9.07 23:20, kommentieren



Kurze Haltestelle vor dem Bericht

Der Leser mag vielleicht angesichts meines Theaters um den Urlaub den Kopf schütteln...Bericht raus und Klappe, Herr Galinor!

 

Versprechen werde ich aber gleich, dass nur noch zwei Posts darüber erscheinen, schließlich gibt es auch noch andere Dinge als den Urlaub, vor allem da das ja jetzt Vergangenheit ist, wenn auch eine schöne.

 

*Checklist hervorkram*

 

Also:

 

1) Konnte ich nicht einhalten, da mich die Version, die ich geschrieben habe, nicht wirklich zufrieden gestellt hat. Ehrlich: Das war einfach Bullshit, werde mich aber ranhängen, ein Kapitel wird auf jeden Fall schon mal on gestellt. ;-)

2) Die betreffende Person hat ihre Geschichte bekommen. :-)

3) Fotos gibt es jede Menge, peinliche auch.

4) Gibt es mit den Fotos morgen. 

5) Soweit ganz klar, wenn ich nicht an Montag denke (Schule). Heute Abend gabs noch einmal eine kleine Steigerung, die ich einer bereits genannten Person zu verdanken habe. ^_^

 

Freiburg heute war übrigens auch ein unterhaltsamer Ausflug, auch wenn Harry etwas geschwächelt hat und die Pizzen erst recht, die Beteiligten wissen Bescheid. ;-)

3 Kommentare 8.9.07 22:52, kommentieren

Bericht vom Atlantik

Und wer jetzt auf maritime Bekanntmachungen hofft, wird jetzt mal ordentlich enttäuscht, stattdessen gibt es jetzt einen kleinen Bericht vom Urlaub.

 

Bevor ich euch jetzt einen Text vor die Ohren knalle, den ihr vielleicht doch lieber nicht lesen wollt, könnt ihr euch als Alternative oder auch als Zusatz noch dieses Video ansehen, ist eine kleine Fahrt durch die Gegend von Mimizan.

 

-> Go! <-

 

Nach dem Ankommen musste natürlich erst einmal alles erkundet werden, vor allem das neue Haus und die nähere Umgebung.

Aber wieso sind wir denn hier her gekommen?

Richtig, wegen dem Atlantik, gleich unser erstes Ausflugsziel am nächsten Tag. Zwar mussten wir einem gestörten (Von "stören" ) Franzosen weichen, der natürlich viel Platz beanspruchen musste, aber schön wars trotzdem.

Dann die Überraschung: Die Freundin meiner kleinen Schwester ist mit ihrer Familie angereist, schließlich hat ihr Vater noch ein paar Tage Urlaub und die wollte er nutzen. Die Überraschung ist gelungen und von da an hatten wir endlich Gesellschaft, Ehrensache natürlich, dass die Ausflüge nun gemeinsam gemacht wurden, wie zum Beispiel der zum See.

Das Meer war mir natürlich böse gesinnt und hat mich an einem Tag am Strand gleich mal schön mit brechen lassen, sprich: Schleudergang an den Strand zurück.

Wer eben unterschätzt, hat den Salat.

 

Als wir schließlich wieder alleine waren, ging es mit den Fahrrädern los. Ein paar Touren, unter anderem zur Blumeninsel (1, 2, 3, 4) standen an, tolle Fotos waren so eigentlich selbstverständlich.

Während die Nachbarskatze um unser Essen (Unter anderem auch Paella) streifte und die Nachbarn um eine Partie Boule (Deutschland gegen Frankreich, ha!) gebeten haben, rüsteten wir uns schließlich zu unserer letzten Fahrradtour (1, 2, 3). 37 Kilometer sind wir dann gefahren und waren am Ende ziemlich fertig, aber Spaß hat es gemacht und schön...Ja, das wars.

Abschließend besuchten wir dann auch noch eine Snackbar, die wir bei so manchem Frankreichurlaub als Abschluss zum Urlaub besucht hatten, diesmal war auch ein Hund dabei und der ging dem Hobby der Nachbarskatze einfach nach. ;-)

Letztlich noch ein Besuch am Strand , den Sonnenuntergang haben wir leider nicht mehr erwischt, war trotzdem einfach atemberaubend. (Die Fotos wohl eher im negativen Sinne...).

So ging der Urlaub dann würdig zu Ende.

Viel zu kurz.

- Man soll aufhören wenn es am Schönsten ist -

So wars dann auch...aber es hat doch auch was endlich wieder zu Hause zu sein. ^_^

 

edit:

 

Hier noch ein paar einzelne Fotos:

- Schmetterling von vorne & von hinten

- Fluss

- Die Blumeninsel

- See bei der Blumeninsel

- Mimizan-Plage (Strandort)

- Parentis

- See bei unserem alten Campingort

6 Kommentare 9.9.07 11:46, kommentieren

Die Schule ist zurück

Jetzt endlich 11 Klasse und endlich genügend Autoritäten:

 

- Schulgelände verlassen dürfen

- Sich nicht mehr von Lehrern in den Pausen aus dem Zimmer werfen lassen

- Nicht mehr so viele Leute in der Klasse

 

Ach Mist, das gleicht sich wohl kaum mit den Nachteilen aus, die mich erwarten:

 

- 2 Mal in der Woche Nachtmittagsunterricht (Montag und Freitag)

- 3 Lehrer, die einen schlechten Ruf schon längst beantragt haben und das in Fächern, in denen ich eh schon schlecht genug bin

- Gruseliger Stoff (Ein Blick in die Bücher ist schon einmal genug des Bösen)

- Hassfach Physik jetzt als Hauptfach!

 

Leider wiegen die Nachteile umso schwerer, hat der erste Schultag schon in alter Manier erfolgreich präsentiert.

 

Immerhin wurde mein Geldbeutel, den ich in meiner Schusseligkeit als einziges Objekt in Frankreich vergessen hatte, entdeckt und wird uns zugesendet.

 

Aber wie heißt es so schön:

Niemand weiß was die Zukunft bringt.

 

Ich hoffe, diesmal im positiven Sinn.

4 Kommentare 10.9.07 14:33, kommentieren

11. September 2007

Manche Dinge erreichen Menschen dort

Dort wo ihr Herz liegt

Dort wo ihre Sehnsüchte nach einem friedlichen Miteinander liegen

Und zerstören sie

 

Kann man so je sicher sein

Seine Sehnsüchte zu erreichen

Sie aus dem Herzen in die Welt zu bringen, in die Herzen aller?

Man kann es

 

Die Trauer wiegt schwer, die Tränen bitter

Die Angst vor neuem Schrecken in den Herzen

Im Versuch die Sehnsüchte zu Verzweiflung zu treiben

Sie schaffen es nicht

 

Solange der Glaube an ein Miteinander stark darin steht

Aufrecht

Nie alleine

 

In Gedenken an die Opfer des 11. Septembers 2001.

 

6 Jahre sind nun vergangen doch die Erinnerung bleibt, bleibt als ein grausames Kapitel der Geschichte des Terrors und der Gewalt, bleibt als bloße Erinnerung, doch der Schrecken ist leider nicht Vergangenheit.

 

Der Irakkrieg und die Anschläge terroristischer Organisationen sorgen für ein Gefühl der Unsicherheit, schließlich hat der Terrorismus längst die Grenzen der USA überschritten, verstärkt sich im Osten, hat es sogar bis nach England geschafft.

 

Man blickt nach vorne: Ein neues Gebäude als Vertreter für das World Trade Center ist bereits in Planung, man möchte wieder beginnen und trotz der Trauer nach vorne blicken.

Dennoch wird sich jeder, wenn vielleicht auch nur kurz, mit dem Gedanken an den Anschlag vor 6 Jahren befassen und ich denke, bei allem Fortschritt sollte man die Opfer niemals vergessen, die damals als Unschuldige den Tod fanden.

1 Kommentar 11.9.07 20:10, kommentieren

Das Gymnasium breitet sich aus

Es kommen neue Fünftklässler, unter anderem ist meine kleine Schwester dabei, aber das ist sicher kein Argument für meine Überschrift, schließlich verlassen auch immer wieder Schüler als mehr oder weniger zufriedene alte Hasen, Abiturienten, das gute, alte Gymi, Abgänger mal dazu genommen.

Eher breitet es sich in meiner Familie aus, denn meine kleine Schwester darf nun endlich Latein brüll...ähm lernen, endlich mit Erdkunde erkennen, dass die Erde zwar rund ist, aber nicht jedes Spiel 90 Minuten dauert und endlich (!) anfängt mir über den Weg zu rennen.

 

Hm, ich bin auf jeden Fall ratlos, schließlich freue ich mich irgendwie darauf ihr bei dem ganzen Schulkram zu helfen und sie in der Schule rumwuseln zu sehen.

Öhm...familiäre Brudergefühle?

 

Szenenwechsel:

 

Wir befinden uns im Chemieraum, leicht verduzt.

Unser neuer Chemielehrer hat uns gerade erklärt, dass er unter Diabetis leidet und deshalb unter Umständen einen Aggressionsschub haben könnte, den der betreffende Schüler dann ausbaden müsste. (Er entschuldigt sich dann aber auch).

 

Da frage ich mich gerade, wieso man dann den Lehrerjob annimmt?

Klar, der Mann kann dafür nichts, aber dennoch muss er doch damit rechnen, dass er so unter Umständen seine Stelle damit riskiert, wenn es einen Schüler mal zu hart trifft.

 

Ich versteh's einfach nicht, wäre also über etwas Feedback erfreut.

2 Kommentare 11.9.07 20:22, kommentieren

Neuer Banner für meinen Blog verfügbar

Ein bisschen frischer Wind tut immer gut und ein zweiter Banner (Am besten noch im Stil meines neuen Blogs) war doch langsam ziemlich nötig, nicht wahr?

 

Deshalb präsentiere ich euch hier meinen neuen Stolz:

 


 

Natürlich habe ich es selbst nicht geschafft, so etwas zu kreieren und bedanke mich deshalb für die freiwillige Arbeit eines Klassenkameraden, der sein Talent ruhig öfter einmal zur Geltung bringen könnte.

Ich hoffe er schaut einmal wieder hier vorbei und sieht, dass seine Arbeit auch Anklang gefunden hat.

 

Danke.

 

Das Banner gibt's dann in der gewohnten Kategorie, wenn ihr wollt könnt ihr es gerne übernehmen, wäre euch auf jeden Fall dankbar dafür.

5 Kommentare 12.9.07 21:29, kommentieren